Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

FREIE WÄHLER im Landkreis Eichstätt

Anton Haunsberger
Kreisvorsitzender

Herzog-Ludwig-Straße 5
85110 Kipfenberg

Email: info@fw-landkreis-eichstaett.de


FREIE WÄHLER im Bayerischen Landtag

Eva Gottstein
Mitglied des Bayerischen Landtags

Pfahlstraße 14
85072 Eichstätt

Email: buero@eva-gottstein.de


Seiteninhalt

Klausurtagung des Bezirksverbands Oberbayern der FREIEN WÄHLER

Sie haben mit ihrem programmatischen Schwerpunkt "Zukunft durch Bildung" beim Wähler voll ins Schwarze getroffen: der Eichstätter Kreisvorsitzende Anton Haunsberger, Bezirksvorsitzende Eva Gottstein (MdL), der potenzielle Ingolstädter Vorsitzende Markus Reichhart (MdL) und Hubert Aiwanger (MdL) Landes- und Fraktionsvorsitzender der FREIEN WÄHLER Bayern.

"Die unmittelbare Beteiligung des Bürgers ist und bleibt das Grundprinzip der FREIEN WÄHLER - auch und gerade für Europa!", formulierte Landesvorsitzender Hubert Aiwanger eine Forderung der FREIEN WÄHLER für die anstehende Europawahl. "Die CSU scheint’s, will ihr Wahlprogramm für Europa von den Leitlinien der FREIEN WÄHLERN abschreiben. Bislang spielten plebiszitäre Elemente bei denen keine Rolle und jetzt nehmen sie unsere Forderung offensichtlich in ihr Wahlprogramm, dass sie erst wenige Wochen vor der Europawahl im Mai verabschieden wollen, auf."

In malerischer Gegend im historischen Gemäuer von Kloster Seeon im Landkreis Traunstein, das Wohnstätte für Mozart, Haydn und die Romanows nach der Flucht aus Russland war, trafen sich die FREIEN WÄHLER Oberbayerns am vergangenen Wochenende zur ersten Bezirksklausur nach den Landtagwahlen. Die Bezirksvorsitzende Eva Gottstein konnte neben der Bezirksvorstandschaft und den oberbayerischen Kreisvorsitzenden zusätzlich zu ihr selbst erstmals vier Landtagsabgeordnete Mannfred Pointner (Freising), Markus Reichhart (Ingolstadt), Prof. Michael Piazolo (München), Hubert Aiwanger (Landshut) und drei Bezirksräte Marianne Heigl (Freising), Christine Degenhardt (Rosenheim) und Klaus Brems (Neuburg), die gekommen waren, begrüßen.

Hauptthemen waren die Nachbetrachtung zur Landtags- und Bezirkstagswahl, die Europawahl am 7. Juni und die anstehenden Aufgaben. Zum Antreten der FREIEN WÄHLER zur Europawahl, das intern nicht unumstritten ist, begründete Hubert Aiwanger als Mit-Initiator: "Wir können uns doch nicht zu Hause einschließen und darauf warten, das alles so bleibt wie es ist. Wir müssen zugreifen, wenn es die Situation so ergibt. Und wir müssen unseren Anspruch als dritte politische Kraft in Bayern untermauern."

Er berichtete, dass die FW Bayern im Bundesverband eine Führungsposition übernommen habe. Damit können wir auch entscheidenden Einfluss nehmen und mit steuern. Zu den Anfangsproblemen in den anderen Bundesländern äußerte der Landesvorsitzende, dass es dort dieselben Schwierigkeiten gebe, wie man sie in Bayern kenne und überwinden musste. Hubert Aiwanger: "Wir FREIE WÄHLER sind von unten gewachsen, auch wir kennen konkurrierende Gruppen vor Ort, die mussten wir auch erst zusammenführen. Und damit sind wir auch in Bayern noch nicht ganz durch. Wir FREIE WÄHLER sind halt unterschiedlich, das zeichnet uns doch im Gegensatz zu Parteien aus, das wir das zulassen."

Bei der Nachbetrachtung zur Landtagswahl durfte der Eichstätter Kreisvorsitzende Anton Haunsberger viel Beifall sowohl für das drittbeste Stimmkreisergebnis aus Erst- und Zweitstimmen als auch für sein eigenes viertbestes Erststimmen-Ergebnis in den 29 Stimmkreisen Oberbayerns bei der Ehrung der "Stimmenkönige" entgegen nehmen. Der Ingolstädter Abgeordnete Markus Reichhart, konnte sich dank der Unterstützung aus den Stimmkreisen Eichstätt und Pfaffenhofen auch bei den Zweitstimmen als Fünfter platzieren, was ihm letztlich den Einzug ins Maximilianeum bescherte.

In der Wählerwahrnehmung werden den FREIEN WÄHLERN ihre Hauptkompetenzen auf den Gebieten (soziale) Gerechtigkeit, Schule und Bildung, Wirtschaft und Arbeitsmarkt sowie Familie und Gesundheit zugestanden. Besonders positiv wurde der überproportionale Zuwachs in der Stadt München aufgenommen. Dass die FREIEN WÄHLER in Oberbayern noch einiges zu tun haben, bestätigte die Bezirksvorsitzende Eva Gottstein. So steht in den südlichsten Kreisen Miesbach, Berchtesgadener Land und Weilheim noch die Gründung von Kreisverbänden aus.

Ihre Wahlleute zur Wahl des Bundespräsidenten am 23. Mai werden die FREIEN WÄHLER mit mehreren Reisebussen begleiten.