Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

FREIE WÄHLER im Landkreis Eichstätt

Anton Haunsberger
Kreisvorsitzender

Herzog-Ludwig-Straße 5
85110 Kipfenberg

Email: info@fw-landkreis-eichstaett.de


FREIE WÄHLER im Bayerischen Landtag

Eva Gottstein
Mitglied des Bayerischen Landtags

Pfahlstraße 14
85072 Eichstätt

Email: buero@eva-gottstein.de


Seiteninhalt

09./10. Dezember 2006

Schnell und teuer oder langsam und billig

Greding (HK) Ein neues Bahnzeitalter ist mit der Eröffnung der Regionalbahnhöfe in Allersberg und Kinding angebrochen. Heißt es. Das Problem aber bleibt das alte: ein kaum durchschaubarer Tarifdschungel.

Wie kommt ein Gredinger, der in Nürnberg arbeitet oder in die Berufschule geht, am schnellsten und billigsten dorthin ? Was so einfach klingt, ist offenbar hochkompliziert. Denn Greding gehört gerade noch zum Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) - genau wie Allersberg. Deshalb ist es vergleichsweise günstig, mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Nürnberg über Allersberg zu fahren - sofern der VGN-Bereich nicht verlassen wird. Über Kinding geht es deutlich schneller - ist aber auch erheblich teuerer.

Denn Kinding ist nicht im VGN und auch - wie die gesamte Region 10 - in keinem Verkehrsverbund organisiert. So kostet jede einfache Fahrt mit der OVF (Omnibusverkehr Franken)-Linie 611 derzeit 2,90 Euro. Beispielsweise um 6.04 Uhr am Hallenbadparkplatz losgefahren, ist der Pendler um 6.15 am Regionalbahnhof Kinding, sitzt im 6.19-Uhr-Zug und steigt um 6.46 Uhr am Nürnberger Hauptbahnhof aus.

Die einfache Zugfahrt kostet jedoch 12,40 Euro. Das kombinierte Bus-Bahn-Ticket schlägt mit 14,25 Euro zu Buche - macht, inklusive Rückfahrt 28,50 Euro. Für Einzelfahrer gibt es ermäßigte Monts- oder gar Jahreskarten.

Billiger geht’s mit dem Bayernticket ab dem Bahnhof, das für einen Single 19, für bis zu fünf Reisende 27 Euro kostet. Allerdings gilt es werktags erst ab 9 Uhr. Will man in Nürnberg noch mit Straßen- oder U-Bahn weiter, so ist noch ein Tagesticket fällig.

Das so genannte Tagesticket Plus für den gesamten Verbundraum kostet 13,80 Euro. Dafür können bis zu zwei Erwachsene und vier Kinder kreuz und quer im VGN-Gebiet fahren. Der Gredinger Pendler kommt damit also auch nach Nürnberg oder Erlangen - muss allerdings entweder über Hilpoltstein oder Allersberg fahren (OVF-Linien 612/613). Praktikabel ist dies aber eher für diejenigen, die nur nach Roth oder Schwabach weiter fahren wollen, denn mit der Gredl-Bahn und anschließend mit dem Regionalzug nach Nürnberg dauert die Fahrzeit etwa eineinhalb Stunden.

Die dritte Variante ist mit dem Elko (OVF-Linie 614) vom Gredinger Hallenbadparkplatz nach Allersberg und dann mit dem Regionalzug weiter nach Nürnberg. Das ist mit dem Tagesticket Plus und einer Fahrtzeit von einer Stunde schnell und günstig. Die Krux ist aber, dass diese Möglichkeit nur einmal am Tag angeboten wird: um 5.20 Uhr in Greding los, um 6.18 in Nürnberg an, die Strecke retour geht um 16.40 los, in Greding ist man wieder um 17.42 Uhr. Hier gibt es die Möglichkeit, unter Telefon (0 84 63) 60 50 77 am Vortag ein Linienbedarfstaxi zu bestellen, das um 8 oder um 9.50 Uhr gen Allersberg fährt.

"Die Verbindung über Kinding ist mit Sicherheit die schnellste", sagt Manfred Rupp, der VGN-Pressesprecher, "aber leider ist sie auch die teuerste." Erfahrungsgemäß führen jedoch gerade Pendler mit dem Auto zum Bahnhof und nähmen erst dort den Zug. Und hier müsse man eben abwägen, ob man nach Kinding oder gleich nach Allersberg fährt.

Die Fahrt von Kinding nach Allersberg kostet übrigens 6,40 Euro. Da könnte es für denjenigen, der etwa nach Erlangen oder im Nürnberger Stadtverkehr unterwegs sein muss, interessant sein, ab Allersberg mit dem VGN-Tarif zu fahren. "Daran hat bei uns noch keiner gedacht", räumt Rupp ein. Man könne auch weder am Kindinger Bahnhof noch im Zug ein VGN-Ticket kaufen. "Da müsste man schon in Allersberg aus dem Zug steigen." Weitere Informationen erteile auch das OVF-Verkaufsbüro unter Telefon (09 11) 9 89 78 10.

Hilpoltsteiner Kurier, 08.12.2006