Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

FREIE WÄHLER im Landkreis Eichstätt

Anton Haunsberger
Kreisvorsitzender

Herzog-Ludwig-Straße 5
85110 Kipfenberg

Email: info@fw-landkreis-eichstaett.de


FREIE WÄHLER im Bayerischen Landtag

Eva Gottstein
Mitglied des Bayerischen Landtags

Pfahlstraße 14
85072 Eichstätt

Email: buero@eva-gottstein.de


Seiteninhalt

28.Februar 2008 Jugendliche ohne Arbeit

Rasentrimmer und adrette Kleidung

Wie läuft ein Vorstellungsgespräch ab? Gespannt folgen die Schülerinnen den Ausführungen der Sozialpädagogin Silvia Kopp. - Foto: Rottmair

Ingolstadt (aro) "Suche Job. . . pack’s an!": Unter diesem Motto findet in dieser Woche der zweite Mitmach-Parcours zur Berufsfindung in der Berufsschule am Brückenkopf statt. Das Projekt veranstaltet der Arbeitskreis Jugendsozialarbeit an Schulen. Gedacht ist es für die achte Jahrgangsstufe der Hauptschulen, Don-Bosco-Schule sowie der JOA-Klassen (Jugendliche ohne Ausbildung) an den Berufsschulen. Unterstützt wird es von Arbeitsagentur, Frauen beraten, Pro Beschäftigung und den Caritas-Lehrwerkstätten.

Durchaus angetan waren die Schulklassen vom ersten Tag. "Man konnte eine Menge erfahren, wie man Bewerbungsschreiben aufsetzt und ausformuliert", sagte Ramona von der Hauptschule Auf der Schanz. "Ich hätte viel zu wenig beachtet, dass ein Bewerbungsschreiben genau auf die Besonderheiten des jeweiligen Betriebes bezogen sein sollte."

Unmittelbar konfrontiert mit den Höflichkeitsformen wurde man am Stand von Silvia Kopp, die Sozialpädagogin an der Herschelschule ist. Bei ihr konnten die Schüler üben, wie man ins Zimmer geht, wie man grüßt, sich hinsetzt, wie man antwortet, Fragen stellt, sich verabschiedet, wie man zeigen kann, dass man sich für den angebotenen Beruf und den Betrieb interessiert.

In die Praxis ging es auch an den Ständen der Caritas. "Ganz schön schwer zu handhaben!" meinte Peter, als ihm Alois Bortenhauser von den Lehrwerkstätten einen Rasentrimmer in die Hand drückte. Beeindruckt waren die Schüler auch von den Ausmaßen eines Kochtopfes und den Küchenwerkzeugen wie Schneebesen oder Schöpflöffel einer Großküche.

Sozialpädagogin Birgit Pfennig hatte Kleidung und Auftreten in Form von "Der große Preis" aufgegriffen, und die Schüler spielten begeistert mit. Zum Schluss war allen bewusst, warum die adrette Einzelhandelskauffrau sich deutlich vom Recycling-Monteur unterscheiden muss.

Wer noch spezielle Fragen zur Berufsfindung hatte, ließ sich am Stand der Arbeitsagentur beraten. Der Mitmach-Parcours ist noch bis Freitag für die Schulklassen geöffnet. Anmeldung ist erforderlich.

Von Anton Rottmair