Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

FREIE WÄHLER im Landkreis Eichstätt

Anton Haunsberger
Kreisvorsitzender

Herzog-Ludwig-Straße 5
85110 Kipfenberg

Email: info@fw-landkreis-eichstaett.de


FREIE WÄHLER im Bayerischen Landtag

Eva Gottstein
Mitglied des Bayerischen Landtags

Pfahlstraße 14
85072 Eichstätt

Email: buero@eva-gottstein.de


Seiteninhalt

Schule und Bildung

Schulverbandsumlage mehr als verdoppelt

Die folgen der bayerischen Schulpolitik - Adelschlag (vwi)... Eine bittere Pille für die Gemeindekasse bringt die Schulreform: Im Jahr 2007 wurden im Schulverband Hauptschule Schottenau in Eichstätt 45 Schüler aus der Gemeinde Adelschlag unterrichtet. Kosten hierfür: etwa 1000 Euro pro Schüler. In diesem Jahr besuchen 71 Kinder die Schottenau, wobei etwa 1375 Euro pro Kind verrechnet werden und somit ein Gesamtsumme von gut 97 000 Euro aus der Gemeindekasse zu begleichen ist. Die zu zahlenden Gelder haben sich somit mehr als verdoppe...

Podiumsdiskussion in Etting

KAB will Hauptschule stärken - Etting (si/reh) Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) rückt seit Jahren die Ausbildungssituation und die Hauptschulen in den Fokus der Öffentlichkeit. Dies geschieht aus Sorge um die immer schlechteren Chancen für junge Menschen, einen guten Start ins Berufsleben zu schaffen. Woran liegt dies und was hilft dagegen? Diese Fragen stellte Diözesansekretär Ulrich Berber bei einer Podiumsdiskussion des KAB-Kreisverbands im Ettinger Pfarrstadl am Mittwochabend. Die "Qual nach dem Quali" zeigte ...

Wirtschaft in der Schule

Leserbrief Zu "Bedenken gegen neues Gymnasium zerstreut" - (EK vom 13./14. Oktober 2007). Frau Knipp-Dengler regte in der Sitzung des Kreistages an, "einen Schwerpunkt auf die Wirtschaft zu legen. Ein Wirtschaftsgymnasium fehle noch in der Landschaft ..." Ich nehme an, dass Frau Knipp-Dengler die betroffene Schullandschaft, das heißt den Landkreis Eichstätt und die Stadt Ingolstadt meinte. Dazu soll angemerkt werden, dass es ein "Wirtschaftsgymnasium" in seiner früheren Form seit einigen Jahren nicht mehr gibt, sondern das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche ...

Aussagen der FW Ingolstadt zum neuen Gymnasium

Zweifel an Plänen für Gymnasium - Freie Wähler vermuten hinter angekündigter Schulgründung ein Wahlkampf-Projekt. Ingolstadt (tow) Der Bau eines Gymnasiums in Gaimersheim ist kein geeigneter Ersatz für die Aufstockung der Harderbastei. So lautete jetzt der Konsens bei einer Versammlung der Freien Wähler. Zudem kritisierten die Mitglieder, dass die Stadt Ingolstadt zu wenig in ihre Schulen investiere. Die FW seien "begeistert", dass ein neues Gymnasium geplant ist, sagte Stadtrat Wolfgang Scheuer. Doch er sei überrascht gewesen, ...

Vorsicht bei guten Ideen der Opposition

Zu "Neues Gymnasium in Gaimersheim" (DK vom 27. September): - Ein Erfolg für die Ingolstädter, deren gymnasiales Unterangebot behoben wird, die Eichstätter Landkreisbürger, deren Kinder nicht mehr zwingend "in die Stadt" pendeln müssen und die Gaimersheimer, die nun doch eine weiterführende Schule bekommen sollen. Und das, nachdem sogar der Bürgermeister der Marktgemeinde im Kreistag gegen den eigenen Markt als Heimstatt für die neue Realschule gestimmt hatte! Eigenartig ist diese Erfolgsmeldung mit dem neuen Gymnasium für Gaimersheim: Am 15. Juni ...

Neues Gymnasium in Gaimersheim

Ingolstadt/Eichstätt (DK) Die Stadt Ingolstadt und der Landkreis Eichstätt bauen gemeinsam ein neues Gymnasium. Die Schule soll auf Gaimersheimer Gemeindegebiet entstehen und bis zu 1000 Schülern Platz bieten. Mit den Planungen soll sofort begonnen werden. Wie OB Alfred Lehmann und Landrat Xaver Bittl gestern Abend erklärten, wollen die Stadt Ingolstadt und der Landkreis Eichstätt einen eigenen Zweckverband gründen. Das Gymnasium soll auf jeden Fall vierzügig beantragt werden und biete somit P...

Freie Wähler sauer auf den Kulturreferenten

Gründung eines Gymnasiums in Gaimersheim, hat nun ein negatives Nachspiel: - Ingolstadt (sic/mot) Die von allen Parteien mit Freude kommentierte Ankündigung der Gründung eines Gymnasiums in Gaimersheim, hat nun ein negatives Nachspiel: Die Freien Wähler (FW) ärgern sich über die Aussage von Kulturreferent Gabriel Engert zur Erweiterung des Reuchlin-Gymnasiums in der Harderbastei. Diese Pläne seien nun erst mal vom Tisch, hatte Engert am Donnerstag dem DK berichtet. Hier setzt die Kritik der FW an. Er habe Engerts Einlassung "mit Verwunderung" dem DK entnommen,...

Abstimmung über den Bau eines neuen Gymnasiums

Einstimmig fürs Gymnasium - Eichstätt (EK) "Äußerst erfreut" war Landrat Xaver Bittl gestern Nachmittag nach Sitzungsende: Denn der Kreisausschuss hat dem von ihm und Ingolstadts OB Alfred Lehmann gemeinsamen Vorstoß, ein neues Gymnasium in der Gemarkung Gaimersheim zu bauen, einstimmig zugestimmt. Vertreter aller Fraktionen begrüßten das Vorhaben und beauftragten die Verwaltung, alle Erhebungen durchzuführen, die für die weitere Planung eines Gymnasialstandortes erforderlich sind. Vorbereitet werden sollen auch die ...

Kommentare zum neuen Gymnasium in Gaimersheim

SPD begrüßt Sinneswandel der CSU - Ingolstadt/Eichstätt (DK) Gemeinsam wollen die Stadt Ingolstadt und der Landkreis Eichstätt ein neues Gymnasium in Gaimersheim bauen. Der Vorschlag von OB Alfred Lehmann und Landrat Xaver Bittl, beide CSU, erhielt zwar regen Zuspruch, die plötzliche Entscheidung sorgte aber auch für Erstaunen. "Schon seit Jahren hat sich die SPD immer wieder für den Bau eines weiteren Gymnasiums ausgesprochen", sagte Stadtratsfraktionschef Manfred Schuhmann. Erst in der Schul- und Kulturausschusssitzung im ...

Erhalt des Grundschulstandorts Mindelstetten

Oberdollinger Rat stimmt Vertragsentwurf zu - Oberdolling (ku) Im Mittelpunkt der jüngsten Gemeinderatssitzung stand die Beschlussfassung über den Vertragsentwurf zur Umgliederung der Hauptschüler von Mindelstetten nach Pförring. Die Räte stimmten dem Entwurf einmütig zu. Bürgermeister Josef Lohr rief den Gemeinderäten den Sachverhalt kurz ins Gedächtnis zurück. Danach gibt es seit der Planung und Sanierung der Pförringer Verbandsvolksschule Bestrebungen, die Hauptschüler aus Mindelstetten nach Pförring umzugliedern. Verstärkt ...

Bildungsgerechtigkeit

Jahresgutachten der vbw - Vereinigung der bayerischen Wirtschaft - Zum Download: Bildungsgerechtigkeit - Jahresgutachten 2007...

Für eine starke Hauptschule

Initiative will der Schule Profil geben und Schüler individuell fördern - Eichstätt (hr) Während in Rheinland-Pfalz die Hauptschule als Schulform abgeschafft wird, soll sie in Bayern stärker als bisher als tragende Säule des dreigliedrigen Schulsystems ausgebildet werden. Ziel der "Initiative Hauptschule" ist es, wie der für die Hauptschulen im Landkreis Eichstätt zuständige Schulamtsdirektor Josef Mirlach in einem Gespräch mit dem EICHSTÄTTER KURIER erklärt, die Hauptschule mit einem neuen Profil zu stärken und die Schülerinnen und Schüler optimal und individuell ...

Junge Union möchte Hauptschulen umtaufen

Interview des Donaukurier mit dem JU-Vorsitzenden Manfred Weber - München (DK) "Bildungspolitik muss das Topthema der bayerischen Landespolitik sein", fordert der Chef der Jungen Union, Manfred Weber. Die JU brütet zur Zeit über einem 50-seitigen Grundsatzpapier zur Reform des freistaatlichen Bildungswesen. Unsere Redakteurin Constanze Mauermayer sprach mit dem Europaparlamentarier Weber über seine Erwartungen an die bayerische Staatsregierung. Herr Weber, wo sehen Sie Defizite im Bildungssystem? Manfred Weber: Zur Klarstellung: Uns geht es nicht um eine ...

Rhythmisierte Ganztagsschulen

Vorsprung durch Bildung - eine Offensive der bayerischen Wirtschaft - Zum Download: Rhythmisierte Ganztagsschulen...

Hauptschulinitiative Eichstätt

Infoveranstaltung im Landkreis Eichstätt - Zum Download: Die bayerische Hauptschule - stark machen für die Zukunft, alle Talente fördern...

Das Schulverwaltungsamt Ingolstadt zum geplanten Gymnasium

Neugründung fest eingeplant - Ingolstadt/Eichstätt (sic) Das Schulverwaltungsamt Ingolstadt rechnet fest mit einer unbekannten Größe: Die im September angekündigte Gründung eines Gymnasiums in Gaimersheim, das der Kreis Eichstätt und die Stadt Ingolstadt gemeinsam finanzieren wollen, ist Bestandteil der Prognosen zur Entwicklung von Schülerzahlen und Raumbedarf der Gymnasien. Kleines Problem dabei: Bisher gibt es nicht eine einzige Unterschrift. Das Projekt basiert auf einem Versprechen des Kultusministers. Aber Wilhelm ...

Zum Seitenanfang