Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Aktuelle Informationen

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um die FW Gaimersheim.

Seiteninhalt

07. Dezember 2006

Politik für Bürger, nicht für die Partei

Anton Haunsberger, der Kreisvorsitzende der Freien Wähler, war der Ehrengast der Jahreshauptversammlung.
Er beglückwünschte die FW Gaimersheim zu ihrem Engagement und betonte die meinungsbildende Kraft der Parteiunabhängigen im Eichstätter Kreistag.

Bilanz über fünf Jahre Freie Wähler Gaimersheim

Ein unerwartet erfolgreicher Beginn, ein kreativer Wahlkampf, drei FW-Vertreter im Gemeinderat, positive Rückmeldung von den Bürgern und die Mühen einer Minderheitsfraktion: Der alte und neue Vorsitzende Walter Schwimmer zog bei der Jahreshauptversammlung eine erfolgreiche Bilanz der fünfjährigen Freie-Wähler-Geschichte in Gaimersheim.

Schwimmer berichtete von der Gründungsversammlung Anfang November 2001 und von den spannenden Wochen, bis die notwendigen 180 Unterschriften im Rathaus gesammelt waren, damit die Freien Wähler überhaupt zur Kommunalwahl im März 2002 antreten konnten: „Als am 4. Januar 2002 nur 80 unterschrieben hatten, glaubten wir, das wird nichts. Aber zwei Tage darauf waren es auf einmal 220!“. Der gelernte OP-Krankenpfleger erinnerte an die große Kreativität der jungen FW-Gruppe im Wahlkampf, an witzige Plakate, den Freie Wähler-Faschingszugwagen und an die vier Kernthemen Retzbach-Renaturierung, Verkehrsberuhigung, Kinderbetreuung/Schule und Kulturförderung/Winterbaueranwesen.

Ein wichtiger Meilenstein war die Veranstaltung zur Retzbach-Renaturierung im April 2002 mit einem Spezialisten des Wasserwirtschaftsamtes, vielen aktuellen Bildern und Filmbeiträgen. Der jüngst vom Gemeinderat beschlossene Gewässer-Entwicklungsplan wurde auf dieser Veranstaltung zum ersten Mal erwähnt und von den Freien Wählern eingefordert.

Als politischen Erfolg verbuchte Schwimmer auch die Vereinfachung des Baurechts in einigen Gebieten der Gemeinde und die FW-Vermittlung bei den Verhandlungen zur neuen Ballsporthalle. Eine beliebte Gaimersheimer Institution sei das alljährliche Retzbachfest an der Angermühle geworden, so der Vorsitzende weiter.

Vor der Kreistagsentscheidung zur Realschulansiedlung im Landkreis Eichstätt hatten die Freien Wähler rund 1.000 Unterschriften gesammelt, die für Gaimersheim als Schulstandort plädierten. Die Übergabe der Unterschriftenlisten an Landrat Bittl blieb ohne Erfolg. Der Landrat habe den Gaimersheimer Bürgermeister später öffentlich gelobt, dass er im Sinn der Parteiräson seine Stimme für den Markt Kösching abgegeben hätte, kritisierte Walter Schwimmer.

Bei der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler wurde auch der Vorstand neu gewählt. Im Amt bestätigt wurden Walter Schwimmer (Vorsitzender), Marion Schiller (stellv. Vorsitzende), Walter Raml (Schriftführer), Renate Roters, Monika Raml und Michael Mitulla (jeweils Beisitzer). Schwimmer dankte dem bisherigen Kassenwart und FW-Mitgründer Hugo Hettele, der sein Amt zur Verfügung stellte, für seine kontinuierliche und engagierte Arbeit. Zusammen mit Erwin Mayr wurde Hettele zum Rechnungsprüfer bestellt.

Als Ziel für die nächsten fünf Jahre nannte Walter Schwimmer den weiteren Ausbau der FW-Vertretung im Gemeinderat: "Wir haben gezeigt, dass wir schon jetzt wichtige Akzente in der Gemeindepolitik setzen können. Mit weiteren FW-Vertretern können wir für noch mehr Bürgernähe arbeiten."

Derzeit würden zwar viele FW-Anträge von der absoluten Mehrheit im Gemeinderat abgelehnt, die Themen der Anträge seien jedoch regelmäßig unter anderem Titel wieder aufgenommen und beschlossen worden. "Dieser Etikettenwechsel ist zwar im Sinn unserer Wählergemeinschaft unerfreulich, aber uns geht es um die Sache der Bürger!", sagte Schwimmer dazu. Die Kernthemen der Freien Wähler seien nach wie vor hochaktuell, das habe die große Umfrage ergeben, deren Ergebnisse Mitte des Jahres vorgestellt wurden (der DK berichtete).