Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Offene Dienstagsrunde vor jeder Gemeinderatssitzung

um 20.00 Uhr  im Sportheim

Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am 11.08.2016 um 19.30 Uhr

Sitzungsplan 2016

 


 

Bitte teilen Sie uns Ihre Anregungen, Ihr Lob aber auch Ihre Kritik mit.

Unsere Emailadresse lautet info@fw-eitensheim.de

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern durch unsere Seiten.

Seiteninhalt

Nominierung der Kandidaten für die Kommunalwahl 2014

Nominierung der Kandidaten für die Kommunalwahl 2014

 

 

 

Die Kandidatenliste der Freien Wähler Eitensheim steht

 

 

Die von der  Vorstandschaft der Freien Wähler Eitensheim vorbereitete Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2014 wurde von der Nominierungsversammlung einstimmig angenommen. Auch wenn kein Bürgermeisterkandidat gewonnnen werden konnte, so wollen die Freien Wähler die Anzahl ihrer Sitze im Gemeindrat mit den nominierten und engagierten Kandidaten erhöhen.

Der Vorsitzende Michael Zäch wies eingangs darauf hin, dass in Eitensheim seit 30 Jahren Freie Wähler dem Gemeindrat angehören und dort stets sachorientierte, geradlinige Politik gemacht haben. Die Fraktionssprecherin Else Greßmann leitete die  Versammlung und blickte zunächst auf die letzten Jahre im Gemeinderat zurück.

„Große Vorhaben wurden leider nicht umgesetzt, die gemeindliche Entwicklung stockt. Mit nur 4 Sitzen im Gemeinderat kann man zwar den Finger in die Wunde legen und immer wieder kritisch nachfragen, aber Beschlüsse herbeiführen oder beeinflussen kann man  nicht,“ so Greßmann. „Leider kommt bei uns fraktionsweises Arbeiten und Abstimmen deutlich vor sachlicher und offener Diskussion. Auch das Informationsverhalten des Bürgermeisters lässt zu wünschen übrig.“

Das zeigt sich beispielsweise am Erwerb des Carlshofes, der mehr oder weniger ohne fachliche Prüfung teuer erworben wurde. Unter dem Vorwand, die Verwaltung müsse schnellstmöglich aus dem jetzigen, äußerst maroden Gebäude ausziehen, wurde der Kauf vor 4 Jahren von der CSU- Mehrheit vorangetrieben. Bis heute ist kein Stein bewegt und es gibt auch kein Nutzungskonzept. Ebenso liegt die Ortsgestaltung auf Eis. Konzeptionelles Arbeiten unter Einbeziehung der Bürger und des gesamten Gemeindrates ist kaum möglich.

Nach Vorstellung der Freien Wähler hat offene, transparente und zukunftsweisende Gemeindepolitik oberste Priorität. Greßmann forderte die Kandidaten auf, ihre Vorstellungen und Anliegen im bevorstehenden Wahlkampf einzubringen.

Mit der verabschiedeten Liste wollen die Freien Wähler auf jeden Fall mehr Sitze erlangen, um im Gemeindrat stärker Einfluss zum Wohle unserer Bürger nehmen zu können. Die Kandidatenliste ist ausgewogen bezüglich der Altersstruktur, der Berufe und der Geschlechter.

Die Kandidaten im Einzelnen:1.Greßmann Else, 2.Zäch Michael, 3.Edlich Sabine, 4. Wenzl Tobias, 5.Schmidt Annette, 6.Schneider Willi, 7. Rindlbacher Anja, 8.Stephan Georg, 9.Hornung Julia, 10.Owandner Ralf, 11.Vogt Susanne, 12. Landes Albrecht, 13.Lüder Alice, 14. Rabl Andreas, 15.Schober Reinhard, 16.Heigl Andrea, 17.Stampfer Bernhard, 18.Reindl Stefanie, 19.Trini Werner, 20. Schmidt Christina, 21.Giese Jutta, 22.Senger Edith, 23.Appel Gerlinde, 24.Schober Josef, 25.Nieselberger Katrin, 26.Wagner Andreas, 27.Plank Siegfried, 28. Mogl Werner.

Ersatzkandidaten sind Greßmann Hans und Späth Maria

Als Kandidaten für die Wahl des Kreistasg wurden Else Greßmann und Michael Zäch einstimmig nominiert.