Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Offene Dienstagsrunde vor jeder Gemeinderatssitzung

um 20.00 Uhr  im Sportheim

Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am 17.11.2016 um 19.45 Uhr

Sitzungsplan 2016

 


 

Bitte teilen Sie uns Ihre Anregungen, Ihr Lob aber auch Ihre Kritik mit.

Unsere Emailadresse lautet info@fw-eitensheim.de

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern durch unsere Seiten.

Seiteninhalt

Kandidatenvorstellung 2014

Kandidatenvorstellung für die Kommunalwahl 2014

Wichtigstes Anliegen der Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Wähler für die Gemeinderatswahl ist die Ortsgestaltung

 

Großes Interesse fand die Vorstellung der Gemeinderatskandidaten der Freien Wähler am Sonntag im Sportheim. Alle 28 Kandidaten, davon 14 Frauen, stellten sich persönlich vor. Nahezu jeder bzw. jede brachte in seinem/ihrem Statement den Wunsch zum Ausdruck, dass der Ortskern von Eitensheim dringend eine Verschönerungskur braucht. Das öde und wenig attraktive Ortsbild ist den Bürgern offensichtlich ein Dorn im Auge.

„Als wir vor 8 Jahren nach Eitensheim gezogen sind, glaubte ich noch daran, dass der Ort bald schöner aussehen wird. Obwohl damals viel darüber geredet wurde, ist bis heute nichts passiert“ bedauerte ein Neubürger, der auf der Gemeindratsliste der Freien Wähler kandidiert.

„Ein Thema, das für die nächsten Jahre dringend ansteht und für das wir uns stark einsetzen“, betonte auch die Fraktionssprecherin der Freien Wähler im Gemeinderat Else Greßmann. “Die Bundesstraße ist seit dem Jahr 2000 verlegt, das Ortsbild aber noch sehr von der früher durch den Ort führenden B 13 geprägt.“

Ein  weiteres wichtiges Thema, für das die Freien Wähler sich engagieren ist die Erarbeitung eines Nutzungskonzeptes für den Carlshof. Die denkmalgeschützte Hofanlage wurde von der Gemeinde vor 41/2 Jahren gekauft. Mit Ausnahme des Wohnhauses, das zum neuen Rathaus werden soll, ist noch über keine  Verwendung der anderen Gebäude nachgedacht worden. Die Revitalisierung und Umnutzung braucht Ideen und die Einbindung der Bürger- die schrittweise Umsetzung je nach Kassenlage der Gemeinde versteht sich von selbst.

Für solch große Zukunftsaufgaben bedarf es dringend eines besseren Miteinanders im Gemeinderat und einer anderen Arbeitsweise.“ Ohne intensive Ausschusstätigkeit werden wir bei den genannten Projekten nicht vorankommen“, so Greßmann. Ausschüsse lehnt der amtierende Bürgermeister bisher ab. Bleibt zu hoffen, dass vielleicht bei anderen Mehrheitsverhältnissen in der nächsten Amtszeit  eine effizientere Arbeitsweise forciert werden kann. Außerdem wünschen sich die Freien Wähler mehr Respekt und Anerkennung für den Einsatz aller Gemeinderäte von Seiten des Bürgermeisters.

Weitere Visionen sind die kreative und naturnahe Gestaltung des neuen Spielplatzes, eine bessere Radwegeverbindung nach Eichstätt und eine weitere Schaffung von Bauland.  Die Gewerbeflächenverwertung sollte künftig stärker nach entstehenden Arbeitplätzen und Firmensitzen im Ort erfolgen.

Nach der Vorstellung der Ziele und Visionen für Eitensheim stellte der Landratskandidat der Freien Wähler Anton Haunsberger sich und seine Ideen für den Landkreis vor.  Er würde als Landrat beim Ausbau des schnellen Internets und im Bereich Energie auf Kreisebene mehr koordinieren und bündeln.

Am Ende der Versammlung forderte der Ortsvorsitzende der Freien Wähler Michael Zäch die Besucher auf, bei der Wahl am 16. März für die Freien Wähler zu stimmen und damit für mehr Demokratie und für eine Abschaffung der CSU Mehrheit zu sorgen. Die derzeitigen Verhältnisse im Gemeinderat sind für die Zukunftsentwicklung in Eitensheim nicht förderlich.

 

Bild Nr. 4187

Die Faktionssprecherin der Freien Wähler Else Greßmann stellte die Ziele und Visionen vor.