Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Offene Dienstagsrunde vor jeder Gemeinderatssitzung

um 20.00 Uhr  im Sportheim


Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am 11.08.2016 um 19.30 Uhr

Sitzungsplan 2016

 


 

Bitte teilen Sie uns Ihre Anregungen, Ihr Lob aber auch Ihre Kritik mit.

Unsere Emailadresse lautet info@fw-eitensheim.de

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern durch unsere Seiten.

Seiteninhalt

Freie Wähler setzen auf Frauen

Freie Wähler Eitensheim setzen auf Frauen

Einen "Querschnitt der Eitensheimer Bürger" wollen die Freien Wähler nach der Aussage von Else Greßmann mit ihrer Kandidatenliste bieten. - Foto: oh

Eitensheim (DK) Fast 40 Prozent der Kandidaten auf der jetzt abgesegneten Gemeinderatsliste der Freien Wähler Eitensheim sind Frauen. 

Zu Beginn der Nominierungsversammlung gab FW-Fraktionssprecherin Else Greßmann einen Rückblick auf die Arbeit der Fraktion in der abgelaufenen Periode. "Die Wahl des Standorts für den neuen Kindergarten St. Sebastian mit Erhalt des historischen Gewölbekellers, der Anstoß für den Radweg nach Buxheim sowie die endlich umgesetzten Sicherungsmaßnahmen für die Fußgänger in der innerörtlichen Unterführung gehen auf den deutlichen Einsatz der FW- Fraktion zurück", sagte Greßmann.

Sie bedauerte: "Leider haben die Anstrengungen für die Dorfentwicklungsarbeit bis jetzt wenig Früchte getragen. Der 2002 gebildete Ausschuss für Dorfentwicklungsarbeit wurde vom Bürgermeister noch nicht einmal einberufen." Die FW werde sich aber weiterhin für dieses Thema sowie die Sanierung und Belebung des Gewölbekellers unterhalb des Kindergartens St. Sebastian stark machen.

Hohe Priorität habe für die FW die Umsetzung der Bahnunterführung an der Buxheimer Straße. Die unendliche Geschichte "Radweg zur Gabel" müsse mit aller Energie verfolgt und abgeschlossen werden, forderte Greßmann. Der Radweg solle wie ursprünglich geplant aus Sicherheitsgründen direkt an der B 13 verlaufen. Die Erweiterung des Gewerbegebietes Nord-West bis zur Umgehungsstraße sowie die Errichtung eines Bauhofs stünden ebenso auf dem Wunschplan der Freien Wähler.

Die Kandidatenliste der Freien Wähler bietet laut Greßmann einen "Querschnitt der Eitensheimer Bürger". Das sind die Bewerber: Else Greßmann (52), Diplom-Ökotrophologin; Michael Zäch (60), Landwirtschaftsmeister; Reinhard Schober (50), Diplom-Ingenieur; Rudi Rindlbacher (46), Diplom-Verwaltungswirt (FH); Gerlinde Appel (46), Finanzbeamtin; Willi Schneider (53), Postbeamter; Ralf Owandner (42), Instandhaltungsplaner; Alice Lüder (39), Diplom-Grafikdesignerin; Johann Kufner (50), Versorgungstechniker; Andreas Stampfer (32), Oberinspektor im Notardienst; Thomas Schuster (50), Beamter; Sabine Edlich (40), kaufmännische Angestellte; Paul Witte (45), Diplom-Ingenieur; Julia Hornung (22), Studentin; Bernhard Stampfer (36), Sozialversicherungsfachangestellter; Nicole Schrott (36), Bezirksreferentin; Georg Stephan (49), Fertigungsgruppenleiter; Edith Senger (40), Hausfrau; Jutta Giese (43), Diplom-Sozialpädagogin (FH); Ronald Seidel (56), Vertriebsingenieur; Anton Brunner (57), Metzger; Stefanie Schneider (22), Erzieherin; Andrea Heigl (37), Hausfrau; Albrecht Landes (38), Vertriebsleiter; Elisabeth Eberl (40), Hausfrau; Werner Trini (41), Postarbeiter; Siegfried Plank (50), Werkzeugmacher; Josef Schober (51), Betriebswirt.

Für die Kreistagsliste der Freien Wähler wurden Else Greßmann und Michael Zäch nominiert.

Eichstaetter Kurier