Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Herzlich Willkommen auf den Seiten der FW Eichstätt

Im Bürgerbüro von MdL Eva Gottstein können Sie in direkten Kontakt zu Ihrer Stadträtin und Landtagsabgeordneten treten. Adresse: Pedettistr. 13, 85072 Eichstätt Telefon: 08421 - 7070017  Fax: 08421 - 7070018 E-Mail: buero@eva-gottstein.de

Seiteninhalt

Letzte Veranstaltungen Andreas Steppberger

Andreas Steppberger am Mittwoch 15. Februar 2012 im Gutmann

Zum zweiten Mal stellte sich Andreas Steppberger  im Wirtshaus Zum Gutmann vor. Der Einladung der Freien Wähler waren rund 60 Eichstätter Bürgerinnen und Bürger gefolgt. Die Wintershofer Tanzlmusik umrahmte die Veranstaltung. Nach der Vorstellung seiner Person beschäftigte sich Steppberger mit seinen Zielen für Eichstätt, die er im Falle seiner Wahl zum Oberbürgermeister vefolgen möchte. Eine wichtige Aussage war, dass er auf alle Fälle versuchen wird, mit den Nachbargemeinden zu kooperieren um wirtschaftlich, touristisch und kulturell einen Gegenpol zu Ingolstadt zu bilden. Sein Bestreben wird sein, Eichstätt wieder zu einem leistungsfähigen Mittelzentrum zu machen. Er wird vor allem am Anfang Allen aufmerksam zuhören um letztlich vernünftige Lösungen herbeizuführen.

 

 

 

 

 

 

Andreas Steppberber am Samstag 18. Februar auf dem Seidlkreuz

Am Samstagvormitag hatte Andreas Steppberger seinen Infostand vor dem Edeka Markt Gruber aufgebaut um sich den einkaufenden Eichstätter Bürgern vorzustellen.

Samstag nachmittag war dann das Wohngebiet Seidlkreuz sein Ziel. Der Kassier der Freien Wähler Eichstätt Norbert Kettner hatte im Wohnhof 4 seine Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt und die Veranstaltung entsprechend vorbereitet. Zahlreiche Seidlkreuzer nutzen die Gelegenheit, bei Glühwein und Punsch Andreas Steppberger kennenzulernen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andreas Steppberger beim Traditionellen Fischessen der Freien Wähler Eichstätt

Am Aschermittwoch luden die Freien Wähler zum Fischessen ins Trachtenheim ein. Rund 80 Gäste folgten der Einladung und erlebten einen interessanten und lustigen Abend. Der OB- Kandidat Andreas Steppberger stellte zuerst seine Person und seine Ziele im Rahmen des OB- Wahlkampfs dar. Steppberger betonte, dass er im Falle seiner Wahl über Parteigrenzen hinweg mit dem Stadtrat gemeinsam die Probleme der Stadt anpacken werde.Ein weiteres Ziel ist eine interkommunale Zusammenarbeit mit den umliegenden Gemeinden in Bezug auf Tourismus und Energie. Eichstätts Position als Mittelzentrum muss wieder stärker in den Blick rücken. Steppberger betonte auch, dass er nicht versuchen wird, Bewährtes zu ändern, aber seine Aussage lautet: "...man kann immer nach neuen Wegen und Alternativen Ausschau halten."

Den zweiten Teil des Abends bestritt der als Stadttürmer auftretende Julius Beck, der alle fünf OB- Kandidaten humorvoll beleuchtete und alle bekamen "ihr Fett" weg. So wurden die fünf Kandidaten in der Februar- Ausgabe des Eichstätter Journals als die vier wichtigsten Trümpfe beim Schafkopf, die vier Ober, dargestellt. Für Steppberger blieb nur der fünfte Trumpf, der Eichel- Unter. Doch mit einem Wenz (Solospiel beim Schafkopfen) haben die Verfasser nicht gerechnet, weil beim Wenz der Eichel- Unter der höchste Trumpf ist und "wir spielen einen Wenz". Des Weiteren ließ der Stadttürmer die "Bodweiber" nebeneinander herschwimmen und die fünf Kandidaten durch den Kakao ziehen. Für "d`Huebere" haben die "Bodweiber" zehn Bahnen gebraucht!

Drei Lieder lockerten den Vortrag des Stadttürmers auf. So dichtete Beck auf die Melodie von " Schnucki, ach Schnucki, fahr`n wir nach Kentucky" ganz im Sinne des OB- Wahlkampfes

"Steppi, ach Steppi,

mach uns alle happy

werde OB aber bald

bist unsere Lichtgestalt"

Rede und Lieder des Stadttürmers Julius Beck fanden großen Anklang. Der Vorsitzende Artur Hermann bedankte sich abschließend bei den Rednern und verabschiedete die Besucher mit der Bitte, Andreas Steppberger am 11. März das Vertrauen zu schenken.

 

 

 

 

 

 

 

Andreas Steppberger beim "Sausackschleifer- Trara" am 03. März im Gutmann.

Zu einem geselligen Nachmittag lud Andreas Steppberger am Samstag  die Eichstätter Bürgerinnen und Bürger in das Wirtshaus "Zum Gutmann" ein. Dabei servierte er einen von Gerhard Julius Beck spendierten Pressack unter den Klängen der  Eichiner Buam, die passend dazu den Sausackschleifermarsch spielten.  Stadtrat Gerhard Julius Beck als "Dampfplauderer" trug mit seinen lokalen Anektoden dazu bei, dass der unterhaltsame, kurzweilige Nachmittag bei den Gästen sehr gut ankam.

Andreas Steppberger wollte die Veranstaltung als Kontrastprogramm zu den beiden an diesem Tag stattfindenden Großveranstaltungen der CSU und SPD mit Horst Seehofer und Christian Ude verstanden wissen. Der Vorsitzende der Freien Wähler Bayern, Hubert Aiwanger, wäre natürlich auch gerne bereit gewesen, nach Eichstätt zu kommen und den Fürsprecher für Andreas Steppberger zu spielen. Steppberger war allerdings der Meinung, es gehe bei der Wahl am 11. März nicht um die bayerische Politik und deren Parteien und Hauptfiguren, sondern um die Kandidaten zur Eichstätter Oberbürgermeisterwahl.

 

 

Andreas Steppberger am 10.03.12 beim letzten Infostand vor der Wahl am Marktplatz

Alle OB- Kandidaten versammelten sich zum Wahlkampfendspurt am letzten Tag vor der Wahl bei strahlendem Sonnenschein mit ihren Info- Ständen auf dem Marktplatz. Mit Informationsmaterial, Kugelschreibern, Luftballons, Rosen und Vermittlung eines guten Eindrucks versuchten alle, die letzten unentschlossenen Wählern von den eigenen Vorzügen zu überzeugen. Auch Andreas Steppberger bot noch einmal  zahlreichen Bürgern die Gelegenheit, ihn im  persönlichen Gespräch kennenzulernen.

Der Wahlkampf geht nun zu Ende und groß ist die Freude über einen fairen,  harmonischen Verlauf.

Nun liebe Eichstätter Bürgerinnen und Bürger liegt es an Ihnen, mit Ihrer Entscheidung, mit Ihrem Kreuzchen, den Eichstätter Oberbürgermeister zu wählen und die Zukunft Eichstätts mit zu bestimmen.