Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Kommunalwahl
16. März 2014

Termine:
Kandidatenvorstellung

4. Februar 2014
19:00 Uhr
Breitenfurt
Altmühlklause

13. Februar 2014
19:00 Uhr
Ried
Gasthof Schmutter

14. Februar 2014
19:30 Uhr
Dollnstein
Gasthof "Post"

18. Februar 2014
19:00 Uhr
Obereichstätt
"Am Platzl"

24. Februar 2014
19:00 Uhr
Eberswang
Reinbold

Unser Bürgermeisterkandidat

Anton Risch Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler Dollnstein mehr

Zum Seitenanfang

Unsere Gemeinderatskandidaten 2014

Die  Gemeinderatskandidaten der Freien Wähler für die Kommunalwahl 2014. mehr

Zum Seitenanfang

FW-Kurier

Die aktuelle Ausgabe des "FW-Kurier" finden Sie hier... 

Technopedia

Technopedia ist eine Internetseite, die Kinder die Technik und Naturwissenschaften 
spielerisch näher bringt. mehr

Bitte teilen Sie uns Ihre Anregungen, Ihr Lob aber auch Ihre Kritik mit.

Unsere Emailadresse lautet info@fw-dollnstein.de.

Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Stöbern durch unsere Seiten.

Seiteninhalt

Konzeptlose Jugendarbeit

Leserbrief vom 20/21.10.2007

Konzeptlose Jugendarbeit

Leserbrief zu "Goldgrube für die Burg erschlossen", Gemeinderatssitzung Dollnstein (EK vom 20./21. Oktober):

Der Gemeinderat Dollnstein hat beschlossen, der Aufstellung von Containern, die von den Jugendlichen im Baugebiet Pfaffenbügel als Jugendtreff genutzt werden können, zuzustimmen und für diese Maßnahme einen Zuschuss von 500 Euro zu gewähren. Dieser Beschluss ist aus meiner Sicht grundsätzlich positiv und begrüßenswert. Allerdings macht er auch mehr als deutlich, dass der Gemeinde seit Jahren ein durchgängiges, ganzheitliches Konzept für die Jugendarbeit in der Gemeinde fehlt. Ist es der richtige Ansatz, wenn jedes kleinräumige Siedlungsgebiet oder aber einzelne, einflussreiche Interessengruppen für Ihre Jugendlichen wohnortnah Jugendtreffs installieren und durchsetzen

Wie reagieren die Gemeinde und das Landratsamt, wenn Jugendliche aus anderen Siedlungsgebieten des Ortes, die baurechtlich dieselben Voraussetzungen bieten, mit dem Wunsch zum Bau eines Jugendtreffs oder dem Aufstellen von Containern vorstellig werden? Wie will man den Jugendlichen dann diesen Wunsch verwehren? Ist es aber richtig, wenn jeder Siedlungsteil oder einzelne Gruppen ihre eigenen Treffs, Bauwägen oder Container haben

Im vergangenen Jahr wurde die Jugendhütte am Burgsteinweg geschlossen. Diese Maßnahme war aufgrund der dortigen Umstände und Vorkommnisse richtig. Allerdings wäre dies auch die Chance für den Gemeinderat gewesen, sich endlich mit einem Konzept zur Jugendarbeit in Dollnstein auseinanderzusetzen. Andere Kommunen im Landkreis machen dies vor. Leider wurde diese Chance vertan. Es bleibt, wie bei so vielen Themen in der Gemeinde, wieder einmal beim konzeptionslosen Aussitzen. Spätestens aber jetzt wäre der richtige Zeitpunkt, sich endlich mit diesem Thema ernsthaft zu beschäftigen. Nicht nur die Jugendlichen in einem kleinen Baugebiet des Ortes haben ein Recht darauf.

Der Gemeinderat und Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler, Werner Schneider, hat sich für die Containerlösung im Baugebiet Pfaffenbügel bemerkenswert engagiert, wohl in erster Linie auch deshalb, weil er dort wohnt. Sollte er als Bürgermeister gewählt werden, wäre es interessant zu wissen, ob er sich in der gleichen engagierten Art und Weise auch für Lösungen einsetzt, die allen Jugendlichen des Ortes zu gute kommen.

Alois Eder

Dollnstein

Anmerkung der Freien Wähler Dollnstein:
Dass die Freien Wähler, wie der Verfasser auch, die Jugendarbeit in Dollnstein als konzeptlos ansehen war bereits im DK vom 14.05.2007 und im FW-Kurier 1/2007 nachzulesen.