Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Kommunalwahl
16. März 2014

Termine:
Kandidatenvorstellung

4. Februar 2014
19:00 Uhr
Breitenfurt
Altmühlklause

13. Februar 2014
19:00 Uhr
Ried
Gasthof Schmutter

14. Februar 2014
19:30 Uhr
Dollnstein
Gasthof "Post"

18. Februar 2014
19:00 Uhr
Obereichstätt
"Am Platzl"

24. Februar 2014
19:00 Uhr
Eberswang
Reinbold

Unser Bürgermeisterkandidat

Anton Risch Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler Dollnstein mehr

Zum Seitenanfang

Unsere Gemeinderatskandidaten 2014

Die  Gemeinderatskandidaten der Freien Wähler für die Kommunalwahl 2014. mehr

Zum Seitenanfang

FW-Kurier

Die aktuelle Ausgabe des "FW-Kurier" finden Sie hier... 

Technopedia

Technopedia ist eine Internetseite, die Kinder die Technik und Naturwissenschaften 
spielerisch näher bringt. mehr

Bitte teilen Sie uns Ihre Anregungen, Ihr Lob aber auch Ihre Kritik mit.

Unsere Emailadresse lautet info@fw-dollnstein.de.

Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Stöbern durch unsere Seiten.

Seiteninhalt

Pressemitteilungen

FW-Bürgermeisterkandidat

FW Vorsitzender Anton Risch (li) gratuliert Werner Schneider zum sehr guten Wahlergebnis

Werner Schneider geht für die FW Dollnstein ins Rennen um das Bürgermeisteramt der Marktgemeinde Dollnstein. Mit einem einstimmigem Votum sprach sich die Mitgliederversammlung der FW Dollnstein für Werner Schneider aus. Wie FW-Vorstand Anton Risch betonte, zeichnen den Bürgermeisterkandidaten vor allem große Erfahrung, Fachkompetenz und aktive Teamarbeit aus. Werner Schneider selbst möchte auf die Menschen zugehen und sie in das Gemeindegeschehen einbinden. Darin sieht Schneider die Basis für eine nachhaltige Stärkung des Standortes und der Attraktivität der Marktgemeinde Dollnstein.

Einstimmig sprach sich die Mitgliederversammlung der Freien Wähler Dollnstein für Werner Schneider als Bürgermeisterkandidat der FW Dollnstein aus. Der selbständige Technische Redakteur Werner Schneider (52 Jahre) stellt sich damit zum zweiten Mal zur Wahl um das Bürgermeisteramt in Dollnstein. Bei der Vorstellung des Kandidaten betonte FW-Vorsitzender Anton Risch besonders die große Erfahrung in der Gemeindearbeit, die Werner Schneider in den vergangenen Jahren gesammelt hat. Als 2. Bürgermeister der Marktgemeinde Dollnstein, Marktrat und FW-Fraktionsvorsitzender, sowie Mitglied in Rechnungsprüfungsausschuss, hat sich Werner Schneider große Fachkenntnisse in den verschiedensten Bereichen des Gemeindegeschehens angeeignet. Ebenso wichtig sind Organisationstalent, Fachwissen und Teamarbeit, was für einen Selbständigen bei der täglichen Arbeit unabdingbar ist. Er hängt sich in neue Themen rein, arbeitet sich schnell ein, schaut auch über den Tellerrand hinaus, um neue Lösungen zu finden und kann vor allem mittel- und langfristig vorausplanen, so Vorsitzender Risch, der Werner Schneider zum einstimmigen Votum gratulierte und ihm und der gesamten FW eine faire und erfolgreiche Wahlkampagne wünschte.

Werner Schneider selbst dankte der Versammlung für den großen Rückhalt zu seiner Bürgermeisterkandidatur. Es ist wichtig, bei anstehenden Entscheidungen auf die betroffenen Menschen rechtzeitig zuzugehen, sie persönlich umfangreich zu informieren und in die Entscheidung mit einzubeziehen, darin sieht Werner Schneider einen wesentlichen Schritt zu erfolgreicher Bürgermeisterarbeit. Bei den Bürgern der Marktgemeinde ist für Werner Schneider ein großes Potential an Fähigkeiten vorhanden, das aktiviert werden kann, und der Gemeinde damit zu Gute kommt. Wichtige Themen wie Jugendarbeit, Schule, Kindergarten, Finanzen, Wasser, Abwasser oder Tourismus müssen aktiv angegangen und konsequent weiterverfolgt werden. Die Marktgemeinde wird durch die eigenen Bürger gestärkt und dadurch attraktiver für alle, die hier leben, arbeiten oder ihren Urlaub verbringen, so fasst Werner Schneider seine Zielrichtung zusammen. Er freue sich auf seine Kandidatur und ist fest davon überzeugt, einen Wechsel im Bürgermeisteramt in Dollnstein zu erreichen.

FW-Vorsitzender Anton Risch informierte die Versammlung weiter über den Stand der Gemeinderatsliste und der Kreistagliste. Bei den Gemeinderatskadidaten zeichnet sich ein erfreuliches Interesse von Kandidaten ab. Es wird eine qualitativ sehr gute und ausgewogene Liste werden, mit der sich die Freien Wähler zur Wahl stellen. Die Liste ist  auch offen für Kandidaten, die Nicht-FW-Mitglied sind und Risch betonte besonders, dass sich die Freien Wähler über jeden freuen, der aktiv die Gemeinde mitgestalten möchte. Auf der Kreistagsliste der Freien Wähler wird die FW Dollnstein voraussichtlich mit zwei Kandidaten vertreten sein, dem Bürgermeisterkandidaten Werner Schneider und dem Vorsitzenden Anton Risch. Die Nominierungsversammlungen finden jeweils im November statt.

Zum Seitenanfang

Bericht zur FW Mitgliederversammlung

Zur Mitgliederversammlung der Freien Wähler Dollnstein konnte Vorsitzender Anton Risch eine stattliche Anzahl  von FW-Mitgliedern und Interessenten begrüßen. Das Treffen stand ganz im Zeichen der im März 2008 anstehenden Kommunalwahl. Aktiv und kompetent für Dollnstein, so bezeichnete Anton Risch die anstehende Wahlkampagne der Freien Wähler. Wir werden auch weiterhin, trotz Gegenwind, aktiv unsere Meinung z. B im FW-Kurier äußern und kompetente Lösungsvorschläge unterbreiten. Wir werden nicht nur reagieren, sondern die FW Dollnstein wird agieren und gestalten. Sehr erfreut zeigte sich Risch über die Geschlossenheit der Freien Wähler, die die FW nicht nur auszeichnet, sondern den Kandidaten für die anstehende Wahlkampagne den nötigen Rückhalt und Unterstützung gibt.

Anschließend gab Fraktionsvorsitzender Werner Schneider einen Überblick über die aktuellen Themen aus der Marktgemeinde Dollnstein.

Breiten Raum der Ausführungen nahmen dabei die Finanzen ein. Der Haushalt 2007 und die Finanzplanung wurden wiederum viel zu spät fertig gestellt. Damit ist der Haushalt in seiner Funktion als Grundlage für viele Entscheidungen nicht einsetzbar. Der Umgang mit den Finanzen und die fehlende Finanzkontrolle lassen nach Ansicht der FW-Gemeinderäte noch sehr zu wünschen übrig. Dies war auch einer der wichtigen Gründe, warum die FW dem kürzlich mit CSU-Mehrheit verabschiedeten Haushalt 2007 nicht zustimmte.

Ebenfalls im Zusammenhang mit den Finanzmitteln mahnen die Freien Wähler weiterhin eine sehr strenge Kontrolle aller Ausgaben im Zusammenhang mit der Sanierung der Vorburg an. Insbesondere die zeitgleiche Zahlung von Sanierungskosten und die Auszahlung von zugesagten Fördermitteln muss überwacht werden, damit die Gemeinde nicht große finanzielle Vorleistungen erbringen muss mit erheblichen Zinskosten.

Ein besonderes Anliegen der FW ist der Erhalt des Freibades in Breitenfurt. Insbesondere muss hier darauf geachtet werden, dass rechtzeitig eine Lösung für die defekte Wärmepumpe gesucht und gefunden wird. Bereits im FW-Kurier hat die FW darauf hingewiesen, dass bekanntlich lange Lieferzeiten bei der Beschaffung von Neuanlagen, in welcher Form auch immer, in Kauf genommen werden müssen. Eine ähnliche Situation wie in der vergangenen Badesaison mit frierenden oder wegen der Kälte ausbleibenden Badegästen muss unbedingt vermieden werden.

Freie Wähler Landkreis Eichstätt

Die aktuellen Zeitungsartikel und das Pressearchiv der Freien Wähler im Landkreis Eichstätt finden Sie unter folgendem LINK.

Freie Wähler Bezirk Oberbayern

Die aktuellen Pressemitteilungen der FW Freien Wähler im Bezirk Oberbayern finden Sie unter folgendem LINK.

Freie Wähler Bayern

Die aktuellen Pressemitteilungen der FW Freien Wähler Bayern finden Sie unter folgendem LINK.

Junge Freie Wähler Bayern

Die aktuellen Pressemitteilungen der JFW Jungen Freien Wähler Bayern finden Sie unter folgendem LINK.