Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Herzlich Willkommen

Wir begrüßen Sie auf unserer Homepage, auf der wir Sie über die Arbeit der Freien Wähler Buxheim informieren.

 

Einladung zur Wahlveranstaltung der

FREIE WÄHLER  Buxheim-Tauberfeld

am 7. Februar 2014 um 20 Uhr im Gasthaus Stark in Tauberfeld

und

am 14. Februar 2014 um 20 Uhr im Gasthaus Funk (Peterwirt) in Buxheim

 

Bitte teilen Sie uns Ihre Anregungen, Ihr Lob aber auch Ihre Kritik mit.

Unsere Email-Adresse:
info@fw-buxheim-tauberfeld.de

Seiteninhalt

31. Mai 2006

Freie Wähler Kipfenberg engagieren sich für Kindergärten der Großgemeinde

Großes Hallo gab es bei den Kleinen als Anton Haunsberger mit den Fußbällen im Kindergarten Arnsberg auftauchte. Die Größeren ergriffen von den begehrten Objekten sofort Besitz.

Kipfenberg (hns) Die Fußballweltmeisterschaft nehmen die Freien Wähler Kipfenberg zum Anlass alle Kindergartengruppen in der Großgemeinde in den vier Kindergärten Arnsberg, Kipfenberg, Pfahldorf und Schelldorf mit einem Jugendfußball auszustatten. „Die Belange der Kindergärten und der Kindergartenkinder liegen uns am Herzen“, betont Ortsvorsitzender Anton Haunsberger im Gespräch mit der Kindergartenleiterin Angelika Chlebda bei der Übergabe der Bälle an die Kindergartenkinder in Arnsberg.

Schon im Mai vorigen Jahres hatten die Freien Wähler alle Kipfenberger Kindergärten besucht um die Auswirkungen  des Bayerischen Kinderbetreuungs- und -bildungsgesetzes mit den Kindergartenleitungen zu besprechen. In der folge wurde zwischen dem Markt Kipfenberg und den Kindergartenträgern, den Kirchenstiftungen Arnsberg, Kipfenberg, Pfahldorf und Schelldorf, ein einheitliches Vorgehen und ein vereinheitlichtes Preismodell abgesprochen. Die Kindergartenbeförderung übernimmt der Markt Kipfenberg weiterhin kostenlos. Damit besteht sowohl für die Eltern als auch die Kindergärten -zumindest in dieser Beziehung- Chancengleichheit.

Ansonsten brachte das neue Kinderbetreuungs- und -bildungsgesetz aber auch erhebliche Einschnitte in den Kindergartenalltag: zweijährige sind für die Kindergärten wegen des höheren staatlichen Zuschusses ebenso ins Blickfeld gerückt, wie fremdsprachige Kinder. Das Angebot eines Mittagessens und verlängerte Öffnungszeiten werden fast zur Pflicht. Zusätzliche Förder-Angebote für die Kindergartenkinder sind die positive Seite, teils massive Stundenkürzungen beim Personal - wie z.B. in Schelldorf - die Negative.

Um sich über die Entwicklungen vor Ort ein Bild zu verschaffen, suchen die Freien Wähler nun wiederum den Kontakt zu den Kindergärten und verbinden dies im Interesse der Kindergartenkinder gleich mit der Ballspende zur Fußball-Weltmeisterschaft.