Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Herzlich Willkommen

Wir begrüßen Sie auf unserer Homepage, auf der wir Sie über die Arbeit der Freien Wähler Buxheim informieren.

 

Einladung zur Wahlveranstaltung der

FREIE WÄHLER  Buxheim-Tauberfeld

am 7. Februar 2014 um 20 Uhr im Gasthaus Stark in Tauberfeld

und

am 14. Februar 2014 um 20 Uhr im Gasthaus Funk (Peterwirt) in Buxheim

 

Bitte teilen Sie uns Ihre Anregungen, Ihr Lob aber auch Ihre Kritik mit.

Unsere Email-Adresse:
info@fw-buxheim-tauberfeld.de

Seiteninhalt

29. November 2006

Dunsdorfer erhielten bequemeren Zugang zur Martinskirche

Dunsdorf (sal) Nachdem der Innenraum der Martinskirche in Dunsdorf weit gehend "auf Glanz" gebracht erscheint und das Gotteshaus immer beliebter für Trauungen und Taufen geworden ist, verwirklichten Kirchenpfleger Anton Wagner und seine bisherigen Kirchenverwaltungskollegen Gerhard Ferstl, Martin Krieglmeier und Johann Weidenhiller nunmehr auch ihren jüngsten Jahresvorsatz. Sie nahmen sich unter fachkundiger Hilfe des Westaufgangs zur Kirche an und ließen diesen im Einvernehmen mit der zuständigen Gemeindeverwaltung Kipfenberg mit einem Granitpflaster auslegen. Innerhalb von drei Tagen wurde dabei die Fläche von rund 80 Quadratmetern gepflastert.

Das jetzt vollendete Werk vermittelt nicht nur ein ansprechendes äußeres Bild, sondern nimmt in seiner Ausführung auch Rücksicht auf ältere Fußgänger. Der gepflasterte Weg kommt nämlich bei der Einmündung in den Gottesacker mit einer Stufe weniger aus als der bisherige Zugang und erhöht damit die Sicherheit für die Benutzer. Ein Vorzug, den man besonders im Winter zu schätzen weiß. Kirchenpfleger Anton Wagner und seine KV-Kollegen legten auf diese Wegesicherheit auch deswegen großen Wert, weil der Aufgang nicht nur für den Gottesdienstbesuch benutzt wird , sondern zugleich auch der Zugang zum Friedhof ist. Die Dunsdorfer haben nämlich – im Unterschied zu anderen Pfarrfilialen – noch einen eigenen Gottesacker an der Kirche und verwenden auf seine Pflege große Mühe. Entsprechend oft sieht man sie an ihren Gräbern beim Hacken, Blumen pflanzen oder gießen. So fügt sich der gepflegte Friedhof neben der schmucken Martinskirche jetzt mit dem neuen Westaufgang zu einem harmonischen Dreier-Enseble.

Alfred Schickel, 28.11.2006