Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Herzlich Willkommen

Wir begrüßen Sie auf unserer Homepage, auf der wir Sie über die Arbeit der Freien Wähler Buxheim-Tauberfeld informieren.

Bitte teilen Sie uns Ihre Anregungen, Wünsche und Verbesserungsmöglichkeiten mit.

Unsere Email-Adresse:
info@fw-buxheim-tauberfeld.de

Termin: Mittwoch, 28.02.2018 von 19:30-21:30 Uhr im Sportheim Buxheim!

Zu dem angegebenen Termin ermöglichen wir allen Unterstützern aus Buxheim und Tauberfeld, sich in die, in diesem Zeitraum aufliegenden Listen für das Volksbegehren zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge einzutragen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir ausschließlich diesen Termin für Sie zur Verfügung stellen können.

Zusätzlich werden wir uns von den Freien Wählern in Buxheim in der nächsten Zeit mit Unterschriftenlisten auf den Weg machen und versuchen, Sie auch persönlich zu erreichen.

Ebenso liegen entsprechende Listen im Sportheim, Schützenheim und bei der Feuerwehr in Buxheim zu den dort ausgewiesenen Betriebs-/Öffnungszeiten aus.

Vielen Dank bereits im Voraus für Ihre Unterstützung

Die Freien Wähler Buxheim-Tauberfeld

Seiteninhalt

07./08. Oktober 2006

Gemeinde Denkendorf widerspricht dem Landratsamt

Denkendorf (EK) Die Gemeinde Denkendorf legt Widerspruch gegen einen Bescheid des Landratsamtes ein, das eine Voranfrage auf Teilaussiedlung eines Schweinemastbetriebs positiv beschieden hat.

Das Thema ist seit Jahren ein Dauerbrenner im Denkendorfer Gemeinderat, der das gemeindliche Einvernehmen für die Voranfrage nicht erstellt hatte. Nun stellte die Gemeinde ihrerseits eine Bauvoranfrage auf Teilaussiedlung eines Schweinemastbetriebes für ein Grundstück, das sich vom Ort Altenberg noch weiter entfernt befindet. Das Landratsamt teilte aber mit, die Gemeinde könne keine solche Bauvoranfrage stellen, weil sie keine Privilegierung besitze. Zudem teilte das Amt für Landwirtschaft unter anderem mit, ein sich in der Nähe befindliches Waldstück müsse zuerst gerodet werden. Erst dann könne über die Bauvoranfrage entschieden werden.

Bürgermeister Josef Bienek zeigte sich von dieser Vorgehensweise irritiert. Denn Wald abzuholzen, ohne zu wissen, ob denn dann der Bescheid positiv ergehen werde, sei nicht einsichtig. Stellvertretender Bürgermeister Alfons Geyer meinte, er diskutiere nicht mit, denn er wolle für die gemeindliche Bauvoranfrage einen ordentlichen Bescheid haben, "mit diesen Schreiben kann ich nichts anfangen". Ziel, so Georg Schießl (SPD) solle sein, auf diesem von der Gemeinde favorisierten Alternativstandort "Baurecht zu erhalten". Der betroffene Landwirt favorisiert weiter jenes Grundstück, für das er die nun vom Landratsamt eben positiv beschiedene Voranfrage gestellt hatte.

...

Zwei Hortplätze außerhalb der Gemeinde Denkendorf werden finanziert. Dies ergab ein Beschluss des nichtöffentlichen Sitzungsteils.

Eichstaetter Kurier Online, 06.10.2006 19:51