Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Herzlich Willkommen

Wir begrüßen Sie auf unserer Homepage, auf der wir Sie über die Arbeit der Freien Wähler Buxheim informieren.

 

Einladung zur Wahlveranstaltung der

FREIE WÄHLER  Buxheim-Tauberfeld

am 7. Februar 2014 um 20 Uhr im Gasthaus Stark in Tauberfeld

und

am 14. Februar 2014 um 20 Uhr im Gasthaus Funk (Peterwirt) in Buxheim

 

Bitte teilen Sie uns Ihre Anregungen, Ihr Lob aber auch Ihre Kritik mit.

Unsere Email-Adresse:
info@fw-buxheim-tauberfeld.de

Seiteninhalt

04. Dezember 2006

Himmlische Szenen im Weißwirts-Hof

Prächtig war das Schelldorfer Weihnachtsspiel aus der Feder von Pfarrer Matthias Fischer.
Unter dem Titel "Von Nazareth bis Bethlehem" zeigte es zum Beispiel eine Szene auf dem Markt von Nazareth ebenso wie den Hauptmann, der hoch zu Ross den kaiserlichen Befehl zur Volkszählung verliest.
Beim Adventssingen in der alten Schelldorfer Kirche sorgten mehrere Gruppen für eine besinnliche Stunde.
Der Engel Gabriel erscheint den Hirten: "Ich verkünde euch eine große Freude." Fotos: on

Schelldorf (EK) Eindeutig die beeindruckendste Veranstaltung des Jahres in der Pfarrei Schelldorf war das nun schon zum fünften Mal aufgeführte Weihnachtsspiel. Fast 1000 Besucher kamen an den beiden Tagen.

Unter den Zuschauern waren auch Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider und Landtagsabgeordneter Thomas Obermeier sowie Bürgermeister und Markträte; aber auch viele fremde Gäste belegen den Stellenwert den diese Aufführung mittlerweile einnimmt. Das Spiel mit dem Titel "Von Nazareth nach Bethlehem" versucht eindrucksvoll, das Geschehen von vor 2006 Jahren zu vermitteln. Erneut stammt es aus der Feder von Pfarrer Matthias Fischer, der auch als Regie Führender und Motor des ganzen fungiert. Aufgeführt wurde es wieder im Hof der ehemaligen Weißwirts-Gaststätte. Dessen Ambiente scheint dafür wie geschaffen. Seit Mitte September probte der Pfarrer mit seinem mittlerweile auf 38 Akteure angewachsenem Ensemble, die 42 Rollen besetzten, zweimal wöchentlich. Immer wieder spannend ist auch die Integration der lebenden Tiere, wie Esel und Ziegen, Schafe, Hühner, Hund und Pferd und zuletzt auch die der Technik. Bis zur letzten Minute strapazierte die Installation der aufwendigen Licht- und Beschallungsanlage die Nerven des Pfarrers und seiner Helfer. So fiel auch eine "Zentnerlast" von den Schultern Matthias Fischers, der bei seinen Dankesworten nach dem Freitagsspiel sichtlich gerührt war, weil doch alles funktionierte und der lang anhaltende Beifall zeigte, das das Gebotene angekommen war. Am Samstag dankte Fischer unter großem Beifall noch mal allen die ihn unterstützten und überreichte an Marielle Weiß und Kathy Bauer, deren Höfe man benutzte, Blumensträuße. Fischer - dessen Ablösung in Schelldorf ja bevorstehen soll - versprach aber: "Wenn Gott und der neue Bischof in Eichstätt es will", wird es auch 2007 wieder eine Aufführung geben.

Beim Adventssingen in der alten Pfarrkirche traten neben der Denkendorfer Stubenmusi, der Familie Wallner aus Großmehring, Karin und Irmi Mogl aus Attenzell, den Schelldorfer Geschwistern Seitz und Karl Obermeier an der Orgel auch erstmals die Kaldorfer Sänger auf und demonstrierten ihr Können bei der guten Akustik der alten Kirche.

Ansprechend war auch der Weihnachtsmarkt, der mit vielen Ständen im angrenzenden Hof der Familie Bauer aufgebaut und von Pfarrer Fischer mit der Limeskönigin Doris Baumann eröffnet wurde. Bei der durchgeführten Verlosung zugunsten der Straßenambulanz von Bruder Martin in Ingolstadt gewann Nicola Stadler aus Schelldorf ein Mini-Bike, gestiftet von Matthias Fischer, als ersten Preis und Johann Heinz aus Biberg als zweiten Preis eine Zwei-Tages-Reise zum Weihnachtsmarkt nach Brixen.

Von Johann Obermeier, 03.12.2006