Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

FREIE WÄHLER im Landkreis Eichstätt

Anton Haunsberger
Kreisvorsitzender

Herzog-Ludwig-Straße 5
85110 Kipfenberg

Email: info@fw-landkreis-eichstaett.de


FREIE WÄHLER im Bayerischen Landtag

Eva Gottstein
Mitglied des Bayerischen Landtags

Pfahlstraße 14
85072 Eichstätt

Email: buero@eva-gottstein.de


Seiteninhalt

Bundestagswahl 2018

FREIE WÄHLER in der Region küren Angela Mayr zur Bundestagskandidatin

Unser Bild zeigt die frisch gekürte Bundestagskandidatin der FREIEN WÄHLER Angela Mayr (Mitte) im Kreis von Mandatsträgern der FREIEN WÄHLER: von links Christian Ponzer, 3.Bgm. Gaimersheim, Peter Springl, Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, Hans Stachel, Vorsitzender der FW (beide aus Ingolstadt), Anton Haunsberger, Kreisvorsitzender und Fraktionsführer im Kreistag von Eichstätt, Alt-Bürgermeister Willi Schneider (Pollenfeld), Alt-Bürgermeister und Ehren-Kreisvorsitzender Horst Volkmer (Großmehring), Josef Bienek, Alt-Bürgermeister von Denkendorf, Else Greßmann (Fraktionsvorsitzende in Eitensheim und Florian Herold, den Kreisvorsitzenden aus Neuburg/Donau.

Denkendorf (tab) Mit Angela Mayr aus Ingolstadt treten die FREIEN WÄHLER aus der Region 10 zur Bundestagswahl an. Am Sonntag wurde die 48-jährige Juristin einstimmig von der Bundeswahlkreiskonferenz der FW nominiert. Ausrichter der Veranstaltung war zum zweiten Mal nach 2013 die mitgliederstärkste Kreisvereinigung der FREIEN WÄHLER aus dem Landkreis Eichstätt.

Kreisvorsitzender Anton Haunsberger konnte zur Nominierungsversammlung für den Bundeswahlkreis 216 Mitglieder aus Ingolstadt, dem nördlichen Landkreis Neuburg – Schrobenhausen (der südliche Teil bildet mit Pfaffenhofen und Freising einen eigenen Bundeswahlkreis) und Eichstätt im Gasthaus zur Post in Denkendorf begrüßen. Die Landtagsabgeordnete Eva Gottstein (Eichstätt) war wegen eines mehrwöchigen Auslandsaufenthalts und Eichstätts OB Andreas Steppberger wegen paralleler terminlicher Verpflichtungen entschuldigt. Peter Lehner, FW-Fraktionsführer im Denkendorfer Gemeinderat stellte in einem Grußwort die Situation und Vorzüge seiner Heimatgemeinde dar.

Florian Herold, Vorsitzender der Kreisvereinigung Neuburg, stimmte die Anwesenden auf eine engagierte Wahlkampagne ein. Herold: “Miteinander können wir doch einiges bewegen.“ Er schlug vor, Richter Alexander Hold, den Bundespräsidenten-Kandidaten der FREIEN WÄHLER, zu einer zentralen Veranstaltung zu holen.

Die Nominierung fand unter Leitung von Großmehrings Alt-Bürgermeister Horst Volkmer statt. Ihm assistierte Christian Ponzer (2. Bürgermeister aus Gaimersheim) und Else Greßmann (Eitensheim). Als Vertrauensleute für den Wahlvorschlag wurden der ehemalige Landtagsabgeordnete Markus Reichhart und Petra Flauger (beide Ingolstadt) beauftragt. Als Unterstützer des Wahlvorschlags unterzeichneten der Vorsitzende der Ingolstädter FREIEN WÄHLER Hans Stachel junior, Florian Herold und Pollenfelds Alt-Bürgermeister Willi Schneider.

In Ihrer Nominierungsrede ging Angela Mayr auf ihre Motivation für die Bundestagskandidatur sowie auf zentrale Punkte im Wahlprogramm der FW Bundesvereinigung ein.

Insbesondere legte Sie das Augenmerk auf die vielfachen Ankündigungen der Großen Koalition im Koalitionsvertrag, auf deren Umsetzung die Bürger bis dato warten müssen, exemplarisch wurden die Reform des Rentensystems, der Kranken- und Pflegeversicherung und die versprochenen Steuererleichterungen genannt. Angela Mayr wörtlich: „Wenn diese Großprojekte nicht von einer Großen Koalition in Angriff genommen werden, wer soll sie dann schultern?“

Eine Fortsetzung der großen Koalition sei eben keine gute Antwort für eine politische Neuausrichtung. Da die LINKE und auch die AfD keine geeigneten Partner für Koalitionen seien, wäre es mehr als wünschenswert mit den FREIEN WÄHLERN als Kraft der bürgerlichen Mitte mit dem Ziel Politik für Mittelstand und Bürgerschaft endlich auch bundesweit eine Alternative zu haben. Mayr: „Gewiss ein langer Weg, und doch in zwei Landtagen (Bayern und Brandenburg) und im Europäischen Parlament sind wir schon.

Hans Stachel informierte über die Situation der Ingolstädter Stadtratsfraktion und gab einen Einblick in das innere Geschehen: Die Sache schwebte schon seit Beginn der Amtsperiode im Raum. In Anbetracht der langjährigen Tätigkeit Mißlbecks habe man seiner Nominierung zum 3. Bürgermeister unter der Erklärung zur Wechselbereitschaft  zum 30.04.2017  zugestimmt. Auch wenn die schriftliche Vereinbarung nicht eingeklagt werden kann, sei er menschlich schon schwer enttäuscht. „Für mich ist ein Wort ein Wort!“ In Fraktion und Vorstandschaft ist durchaus eine Aufbruchsstimmung zu spüren, die echten FW´ler rücken wieder enger zusammen.

In seinem Schlusswort dankte FW-Kreisvorsitzender Anton Haunsberger Angela Mayr für Ihre Bereitschaft, den Wahlhelfern und Unterstützern für Ihren Einsatz sowie den Organisatoren aus den drei Kreisvereinigungen für die Vorbereitungsarbeiten.

Haunsberger: „Wir alle hier spüren, dass wir Potenzial haben, dass wir miteinander etwas bewegen können.“ Und schließlich animierte er seine Zuhörer mit Leidenschaft für den Erfolg der Kandidatin im persönlichen Umfeld und durch Organisation von Veranstaltungen zu werben. „Miteinander sind wir stark“, stimmten die Vorsitzenden aus Ingolstadt und Neuburg mit ein.